Leadership und Team Management – Mit diesen Tipps schweißt du dein Team zusammen

Keine Kommentare Allgemein

Leadership ist nicht so einfach und benötigt viel Engagement von dir und deinen Mitarbeitern. Heute stellen wir dir unsere Sichtweise zum Thema Leadership und Teammanagement vor. Ob du selbst ein Unternehmen führst, als Angestellte/r Teamchef/in agierst oder Teamleader einer Uni-Gruppenarbeit bist – hier kann jede/r etwas mitnehmen. Versprochen!

Weil sich die Welt und die Wirtschaft in einem rasanten Tempo weiterentwickeln, sollte deine Art der Führung mithalten. Wir befinden uns in einer Zeit, in der die Start-Ups nur so aus dem Boden sprießen und die Gründer auf einmal zu Führungskräften werden , wenn sie ihre Unternehmen wachsen lassen wollen. Vielleicht waren sie darauf noch gar nicht vorbereitet und müssen noch in ihre Rolle reinwachsen. Essenziell dafür ist jedenfalls ein starkes Team, welches sich unter deiner Führung wohlfühlt und in dem du dich unterstützt fühlst.

 

No one ever said it was gonna be easy – aber wir lernen ja alle noch dazu und können nur besser werden.

 

Zum Einstieg ein kleiner Überblick:

Die Brighton School of Business and Management hat das Thema genauer untersucht und die Ergebnisse zu den Top Eigenschaften einer wahrlich guten Führungskraft veröffentlicht:

  1. Ein Vorbild im gewünschten Verhalten sein
  2. Offen und transparent kommunizieren
  3. Sich Fehler eingestehen und diese auch offen zugeben
  4. Das Beste in den Mitarbeitern hervorbringen
  5. Mit Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten selbstbewusst und ruhig umgehen

 

 

Das können wohl die meisten von uns unterschreiben, oder?

 

Top-Down Leadership hat jedenfalls ausgedient. Befehle von oben und ein unangebrachter Ton lässt die Generation Y eher flüchten, als dass diese ihre Arbeitsplätze behalten will. Aber warum ist das so? Ist Sicherheit und ein festes Einkommen nicht das oberste Gebot? – Nein, den heute 20-35 Jährigen ist Selbstverwirklichung und eine gute Work-Life-Balance so wichtig, wie kaum anderen Generationen. Hinzu kommt, dass diese Generation eine top Ausbildung genossen hat und sich dessen Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt in Grenzen hält. Sie hat also die freie Arbeitsplatzwahl. Deshalb musst du z.B. als Arbeitgeber attraktiv bleiben.

 

Gute Mitarbeiter sind rar und deshalb haben wir ein paar Tipps, wie du sie an dich und dein Unternehmen binden kannst:

1. Informiere dich über die Bedürfnisse deiner Teammitglieder

Setze dich mit deinem neuen Team zusammen und frage jede einzelne Person, was ihnen bei ihrem Arbeitsverhältnis wichtig ist. Sei es ermutigend formuliertes Feedback oder klare Erwartungen – ein Team kann nur funktionieren, wenn die Führungsperson sein/ihr Team kennt und sich mit dessen Bedürfnissen auseinandersetzt. Genauso solltest du als Führungsperson klarstellen, worauf du Wert legst. Nur so können beide Seiten erfolgreich zusammenkommen.

 

2. Verzeihe deinem Team Fehler

Kein Mensch ist perfekt. Auch wenn dir dein Unternehmen oder der Fortschritt in der Arbeit sehr am Herzen liegt, kann niemand unter Druck produktiv arbeiten. Frage dein Team lieber, ob es offene Fragen gibt und gib deinen Mitarbeiter/innen das Gefühl, dass sie immer zu dir kommen und Fragen stellen können. Das muss einen selbstständigen Arbeitsprozess auch nicht gleich ausschließen. Viel mehr geht es hierbei darum, dass sich viele Mitarbeiter/innen unter der Angst Fehler zu machen nur noch mehr verkrampfen und noch mehr Fehler machen. Siehe lieber zu, dass du die Stärken und Schwächen deiner Teammitglieder kennst und beide individuell förderst, um dessen intrinsische Motivation zur Selbstoptimierung zu wecken.

 

3. Führe morgendliche Stand-Up Meetings ein

Das sind tägliche 15-minütige Meetings mit allen Teammitgliedern. Die sogenannten „Daily Scrums“ sind aus dem Scrum inspiriert. Scrum ist eine Methode des agilen Projektmanagements, welche sich den heutigen Anforderungen der Arbeitswelt viel besser anpasst, als die starren Strukturen aus dem klassischen Projektmanagement. Hierbei werden die Aufgaben des Tages kurz besprochen. Zudem teilt jeder kurz mit, an welchen Aufgaben er an den vergangenen Tagen gearbeitet hat, welche Aufgaben erledigt sind und welche noch anstehen. Zusätzlich berichtet jedes Teammitglied von Hindernissen, sofern sie vorliegen. Somit haben alle einen guten, uneingeschränkten Überblick über den Arbeitsfortschritt und wissen, woran von wem gearbeitet wird.

 

 

4. Veranstalte Team-Events

Ein Team wächst durch gemeinsame Aktivitäten zusammen. Sei es ein gemütlicher Abend oder eine Veranstaltung, die ihr als Team besucht. Du gibst deinen Mitarbeitern so die Möglichkeit sich untereinander kennen und schätzen lernen. Das fördert eine noch bessere Zusammenarbeit und vielleicht entstehen so sogar neue Freundschaften innerhalb des Teams. Eins ist klar: Synergien im Team fördern bessere Arbeitsergebnisse.

 

5. Verteile Lob und gib produktives Feedback

Ganz einfach: Wenn deine Teammitglieder oder Mitarbeiter etwas gut machen, teile es ihnen mit. Wenn sie etwas optimieren können, teile ihnen dies genauso mit. Das führt dazu, dass sie wissen, woran sie sind, sich stringent weiterentwickeln und zusammen mit dir wachsen können. Sein Team auf Augenhöhe zu betrachten, führt nämlich dazu, dass es sich wohlfühlt.

 

Wir hoffen, dass dich unsere Tipps zum Thema Leadership und Team Management inspiriert haben und freuen uns deine Sichtweise dazu zu hören!

Lies dir im Anschluss, passend zum Thema, auch gerne unseren Blogpost „Arten der Unternehmenskommunikation – So kommen deine Gedanken richtig an!“ durch.

 

Hier kommst du wieder zur Übersicht unserer Blogposts.

 

Dein #happykingagency Team 

 

 

 

Leave a Reply

Ich akzeptiere